Noch nie absolvierten so viele Männer die Erzieherausbildung und arbeiteten in Kindertageseinrichtungen wie im Jahr 2015

Seit vielen Jahren steigt die Anzahl der Männer, die den Erzieherberuf erlernen und Kindertageseinrichtungen als Berufsfeld für sich entdecken. Auch im Jahr 2015 setzt sich dieser Trend fort.

In Deutschland waren im Jahr 2015 insgesamt 24.927 männliche Fachkräfte, Praktikanten, Freiwilligendienstler und ABM-Kräfte  in Kindertageseinrichtungen (reine Schulhorte ausgenommen) beschäftigt. Dies entspricht einem relativen Männeranteil von 4,7%. Im Jahr 2015 stieg damit der Männeranteil um 0,3 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr. In absoluten Zahlen ausgedrückt: Im Jahr 2015 arbeiteten 2.702 mehr Männer in Kitas als im Jahr 2014.
Der Anteil männlicher Fachkräfte ohne Praktikanten, etc. lag in Gesamtdeutschland im Jahr 2015 bei 4,1% und damit um 0,3 Prozentpunkte höher als im Vorjahr. Dies entspricht 19.898 männlichen Fachkräften und damit 2.254 mehr als im Jahr 2014. 

Männeranteil Bundesländer

Männeranteil Stadt- und Landkreise

Männeranteil in Fachschulen

Männeranteil Einrichtungen

In den "Fachschulen für Sozialpädagogik", die Erzieher/innen ausbilden, liegt der Männeranteil deutlich höher. So lag der Anteil männlicher Fachschüler im Schuljahr 2014/2015 bundesweit bei 16,8%. In Berlin, Brandenburg, Hamburg und Schleswig-Holstein betrug der Männeranteil in den Fachschulen sogar über 20%. Allerdings ist hierbei zu berücksichtigen, dass der Erzieher/innenberuf nicht nur für eine Tätigkeit in Kindertageseinrichtungen qualifiziert und dass Männer nach ihrer Erzieherausbildung häufig mit älteren Kindern, beispielsweise in Horten oder Heimen, arbeiten.