Fachtagung - Geschlechterbalance in Kitas & Co

Mehr Männer in die Kinderbetreuung: Zwischen gleichstellungspolitischer Notwendigkeit und institutioneller Herausforderung

Wo bleiben die Jungs und Männer, die als Profis Kinder betreuen? Wie schaffen wir es, dass der Einstieg in die Kinderbetreuung mit anderen Berufseinstiegen mithalten kann? Wie können Vorurteile abgebaut werden? Gerade mal 8% Männer arbeiten in der familien- und schulergänzenden Kinderbetreuung. Aber: Kinder brauchen beide Geschlechter für ein gelingendes Aufwachsen. Der Bedarf an Fachpersonal in der Betreuung wird weiter steigen. Und mit Frauen alleine kann dieser Bedarf nicht gedeckt werden.

Damit auch Männer die Kinderbetreuung als attraktives Arbeitsfeld wahrnehmen, braucht es Anstrengungen von ganz unterschiedlichen Akteuren – sowohl von Männern als auch von Frauen, sowohl von Arbeitgebenden als auch von Mitarbeitenden. Es braucht die gesellschaftliche Erkenntnis, dass nicht nur Frauen für das Berufsfeld geeignet sind. Und vor allem muss der Generalverdacht von Männern im Zusammenhang mit sexuellen Übergriffen verschwinden.

All das wird nur möglich sein, wenn Frauen und Männer im Arbeitsfeld gleichermassen berufliche Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten sehen.

Die Fachtagung will

  • das Thema «Mehr Männer in der Kinderbetreuung» in den Institutionen lancieren,
  • Vernetzung ermöglichen und
  • die Kooperation der Akteure im Bereich der professionellen Kinderbetreuung fördern

Angesprochen sind

  • Fachpersonen, Multiplikatoren und Entscheidungsträger aus Institutionen und Organisationen rund um das Berufsfeld Kinderbetreuung
  • Verbandsvertretungen/Fachverbände, Verwaltung und Politik, Gleichstellungsbeauftragte
  • Ausbildungsinstitutionen
  • Gleichstellungsorganisationen, Männer- und Frauenorganisationen, Kindesschutz/Prävention

 

mehr Infos | http://www.maenner.ch/news/2016-06-20-mehr-maenner-in-kitas-einladung-zur-fachtagung