Sachsen-Anhalt

„KITA sucht Mann – für Erziehungspartnerschaft und mehr“ - so der Titel des Stendaler Modellprojektes, das in enger Kooperation zwischen der Hansestadt Stendal und dem KinderStärken e.V. (An-Institut der Hochschule Magdeburg-Stendal) durchgeführt wird.

Kontakt

KinderStärken e.V.
Hochschule Magdeburg-Stendal
Ansprechpartner/in: Denise Mikoleit
Osterburger Straße 25 (Postanschrift)

Breite Straße 63 (Besuchsanschrift), 39576 Hansestadt Stendal
Telefon: 03931 - 3187 4872
mikoleit(at)kinderstaerken-ev.de | www.kinderstaerken-ev.de

Weitere Ansprechpartner:
Benjamin Ollendorf (Projektkoordinator)
ollendorf(at)kinderstaerken-ev.de
Mobil: 01578 - 7743 235

Projektbeschreibung

„KITA sucht Mann – für Erziehungspartnerschaft und mehr“ - so der Titel des Stendaler Modellprojektes, das in enger Kooperation zwischen der Hansestadt Stendal und dem KinderStärken e.V. (An-Institut der Hochschule Magdeburg-Stendal) durchgeführt wird.

Ziel ist es, gemeinsam mit Verbund- und Kooperationspartnern Ideen für eine Steigerung des Anteils männlicher Pädagogen in den Kindertagesstätten zu entwickeln und umzusetzen.

Fachtagungen, Öffentlichkeitsarbeit und Gendersensibilisierung
So werden jährliche Fachtagungen stattfinden, eine Imagesteigerung des Erzieher/innenberufes u.a. durch verstärkte Öffentlichkeitsarbeit angestrebt, Fort- und Weiterbildungen zur Gendersensibilisierung in Kitas, Schulen, Berufsschulen, Berufsberatung durchgeführt.

Frühzeitiger Kontakt zu Jungen und Einführung eines Sozialpraktikums
Parallel dazu werden Ideen für einen möglichst frühzeitigen Kontakt von Jungen in Kitas umgesetzt, so sind z.B.: die Betreuung von Arbeitsgemeinschaften durch Jungen (Vorstellung und Weitergabe von Hobbys  z.B. Musik, Tanz, Fußball...); die Einführung eines Sozialpraktikums angedacht. Die Grundlage dafür bildet eine zielgerichtete Kooperation zwischen (Sekundar)Schule und Berufsschule, Veranstaltungen in den Schulen durch Praktiker/innen; regelmäßige Praxisstunden in den Kitas (experimentieren, werken, musizieren...).

Umschulung und berufsbegleitende Ausbildung
Neben den Strategien für die Gewinnung von Männern im ersten Ausbildungsweg werden gemeinsam mit Trägern, Berufsschule und Hochschule Wege für eine Umschulung bzw. berufsbegleitende Ausbildung zum Erzieher erarbeitet. Um auch hier zunächst einen Kontakt mit dem Berufsfeld zu ermöglichen, werden analog zu den SchülerAg’s junge und nicht mehr ganz so junge Männer und Frauen hier Gelegenheiten erhalten, in die Kitas zu gehen und interessierten Kindern ihre persönlichen Interessen, Hobbies etc. näher zu bringen.

Väterarbeit
Der Arbeit mit Vätern kommt hier ein wichtiger Stellenwert zu. In Fortbildungen werden Kita-Mitarbeiter/innen unter fachkundiger Anleitung über Grundlagen und Bedeutung der Einbindung von Vätern diskutieren und sich auf die Suche nach kreativen Ideen zur Väterarbeit begeben.

Stammtisch zum Austausch und zur Vernetzung
Ein wichtiges Standbein des Projektes ist die Vernetzung aller interessierten Jungen und Männer. Egal ob im Prozess der Berufswahl, im Freiwilligendienst, in der Ausbildung bzw. beim Studium oder bereits in Kitas tätig – ein „Stammtisch“ soll die Möglichkeit bieten,  sich miteinander zu vernetzen und auszutauschen.

Träger bzw. Trägerverbund

Hansestadt Stendal.

Verbundpartner

  • KinderStärken e.V.,
  • 3 kommunale Kitas der Hansestadt Stendal (Nordspatzen, Märchenland, Stadtseeknirpse),
  • 1 Kita in Trägerschaft der Volkssolidarität - Kinder-, Jugend- und Familienwerk gGbmbH Sachsen-Anhalt (Sonnenschein),
  • 1 Kita in Trägerschaft des evangelischen Kirchenkreises (Ev. Kita Stendal),
  • zwei Kitas der Johanniter Unfallhilfe (Kleine Ritter, Kita Luisenstraße),
  • zwei kommunale Kitas der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck (Elbräuber, Kita Knirpsenland)

Wirkungsbereich

Landkreis Stendal.

Kooperationspartner/innen

  • Jugendamt des Landkreises Stendal,
  • Agentur für Arbeit Stendal,
  • Jobcenter Stendal,
  • Berufsfachschule Stendal,
  • Schulen der Sekundarstufe I und II,
  • Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt-Stendal
  • Hochschule Magdeburg – Stendal

Zahlen

Die Koordinationsstelle "Männer in Kitas" beobachtet seit 2008 den Anteil männlicher Fachkräfte in Kitas und beobachtet Tendenzen in der Entwicklung.

mehr | Landkreise

mehr | Bundesländer

mehr | Tendenzen